Moxibustion, auch Moxa-Therapie genannt, ist ein uraltes Therapieverfahren aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), welches nach traditioneller Vorstellung eine Yang stärkende, erwärmende und Feuchtigkeits vertreibende Wirkung erzielt.
Nach westlicher Vorstellung werden durch die lokale Wärmezuführung Stoffwechseltätigkeit und Durchblutung angeregt, die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff verbessert und die Abwehrkräfte gestärkt.
Außerdem wirkt es über die Reflexzonen auf die Inneren Organe.
Es ist eine sogenannte Reiz- bzw. Wärmetherapie, wobei der Reiz durch die sich entwickelnde Wärme beim Abbrennen von getrocknetem Beifußkraut (Artemisia vulgaris) auf bestimmten Akkupunkturpunkten entsteht.

 

Anwendungsbeispiele sind: